aktuelles










ein kleines Stück Unsichtbarkeit

Benno Hinkes / Wenfeng Liao / Bignia Wehrli / Regina Weiss


Ort: Ausstellungsraum alte feuerwache, Berlin - Datum: 9.10. - 21.11.2021

Etwas liegt in der Luft und hält die Menschen sprichwörtlich in Atem. Mit bloßem Auge nicht zu sehen, greift es in Verhalten und unsere Gewohnheiten ein, beginnt den Alltag neu zu regulieren. Viren sind zurzeit wohl das bekannteste Beispiel für die plötzliche Präsenz und den Einfluss von etwas Unsichtbarem in unserem Alltag. In der bildenden Kunst hingegen war und ist die Auseinandersetzung mit den Dimensionen unsichtbarer Phänomene von je her kreativer Motor und stetiger Begleiter. Der Begriff des 'Unsichtbaren' umschreibt dabei all jenes, was zwar vorhanden ist, sich jedoch unserer Wahrnehmung entzieht. Dinge, die nicht mit bloßem Auge gesehen werden können; Prozesse, die auf Grund ihrer langen Dauer im Verborgenen bleiben; Zustände, die übersehen, negiert oder verdrängt werden. Die vier KünstlerInnen Wenfeng Liao, Regina Weiss, Bignia Wehrli und Benno Hinkes beleuchten in ihren Arbeiten, wie alltägliche Erfahrungen mit unsichtbaren Phänomenen verknüpft sein können. Im Zusammenspiel ihrer Arbeiten verdichten, verbildlichen und verräumlichen sich die Spuren des Unsichtbaren zu einer Art 'Landkarte des Alltäglichen', deren Gegenstand nicht das Bekannte, sondern dessen weiße Flecken sind.







ME MADE TRANSPARENT – MYSELF AS A POSTER


Ort: Berlin-Ostbahnhof / Berlin-Alexanderplatz - Datum: ab 29.6.2021

Berlin ist eine Stadt, die viele Menschen aus zweierlei Perspektive wahrnehmen, die sie – bildlich gesprochen – gleichsam mit ‚zwei Augen‘ zugleich sehen: Zum einen mit dem Auge des Einheimischen, zum anderen mit dem Auge des Fremden, der einst hierher kam, um hier auf kurz oder lang zu leben. [...] Die Kunstaktion Me Made Transparent – Myself as a Poster von Berlin Artists Connected greift diesen Gedanken auf. Berliner Künstler*innen unterschiedlicher ethnischer und geografischer Herkunft gestalten großformatige Plakatwände, die üblicherweise für Werbung vorgesehen sind. Was sie auf den Plakaten preisgeben, sind sie selbst: die Bilder, Gedanken und Gefühle, die sie beim alltäglichen Gang durch die Straßen Berlins in sich tragen; und die anderen Menschen ansonsten zwangsläufig verschlossen bleiben. Es bildet sich dabei beides ab: Der Blick des Einheimischen und der des Fremden; der des hier Verwurzelten und der des zugleich andernorts Verankerten; der des Individuums, als das man sich selbst ganz selbstverständlich erfährt und der des ‚Migranten‘, des ‚Ausländers‘, des ‚Anderen‘, zu dem unsere Gesellschaft bis heute gerne Menschen erklärt, die über mehr, als allein eine Perspektive verfügen.






  
Bild "Martin Honert - Das fliegende Klassenzimmer -.jpg"


Together Now! - a tribute to Martin Honert


Ort: Ausstellungsraum Bautzner 69, Dresden - Datum: 15.2.2020

Martin Honert (*1953) zählt zu den bedeutendsten deutschen Künstler*innen seiner Generation. Der breiten Öffentlichkeit wurde er 1995 bekannt, als er gemeinsam mit Katharina Fritsch und Thomas Ruff den Deutschen Pavillon auf der Biennale von Venedig bespielte. Seitdem wird seine Arbeit international durch Galerien und öffentliche Institutionen gezeigt. Weniger bekannt ist, dass Honert neben seiner freischaffenden Tätigkeit auch ein äußerst engagierter und beliebter Professor ist. Anlässlich seiner bevorstehenden Emeritierung möchten ihn ehemalige Diplomand *innen der HfbK-Dresden und Meisterschüler *innen, darunter Benno Hinkes, im Rahmen einer Gruppenausstellung ehren. Gezeigt wird ein weites Spektrum an künstlerischen Arbeiten von Bildhauerei und Installation, über Fotografie und Video, bis zu Malerei/Grafik.





  
Bild "BERLIN AC - Logo.jpg"



Zeitgenössische Kunst aus Berlin: Yaser Safi / Abdul Karim Majdal Albeik


Ort: Tempelhof Museum, Berlin. Ausstellungsdauer: 22.11.2019 – 12.1.2020

Die Künstler Abdul Karim Majdal Albeik und Yaser Safi päsentieren in der Galerie im Tempelhof Museum aktuelle Arbeiten, die seit ihrer Ankunft in Berlin, dem neuen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt beider Künstler, entstanden sind. Im Jahr 2017 waren die Künstler Stipendiaten von BERLIN AC - Berlin Artists Connected – einem internationalen Netzwerk von Künstler_innen, das die solidarische Zusammenarbeit im professionellen Kunstbetrieb befördern möchte. Kuratiert wird die Ausstellung durch einen der Mitbegründer der Initiative, Benno Hinkes.






  
Bild "Hinkes - Alban Berg Projekt.jpg"



Musikalisch-visuelles Experiment - Video-Installation zur ''Lyrischen Suite'' von Alban Berg


Ort: Französischer Dom, Gendarmenmarkt, Berlin | Samstag, 31.8.2019 | Einlass: 20:00 Uhr

Wie wäre es, ein spartenübergreifendes künstlerisches Experiment zu wagen – und das trotz enormem Aufwand nur ein einziges mal, an einem einzigen Abend bei einer Live-Aufführung vor Publikum? Dieser herausfordernden Frage stellen sich Benno Hinkes und das Adamello-Quartett in ihrer aktuellen Koproduktion. Das Streicherensemble, bestehend aus Mitgliedern des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin hat speziell für den Anlass die Lyrische Suite von Alban Berg einstudiert – ein mittlerweile klassisches Stück der „Neuen Wiener Schule“ und eines der schwierigsten Stücke, das die moderne Quartettliteratur zu bieten hat. Visuell begleitet wird die musikalische Aufführung von Videobildern des ebenfalls in Berlin ansässigen Installationskünstlers Benno Hinkes. Auch sein Beitrag wurde nur für diesen Abend geschaffen, mit der Intention, so der Künstler „Musik und bewegtes Bild zu einer sinnlich-intellektuellen Einheit zu verbinden, einer Art absurdem Kammerspiel ohne Worte, das zugleich die spezifischen Qualitäten des besonderen Aufführungsortes einbezieht.“







Bild "AusstellungsankündigGlances+Traces - Hinkes und Weiss.jpg"



Glances & Traces - Contemporary Sculpture Beyond Abstraction and Figuration


Exhibition dates: 9.12.2018-4.1.2019
Opening: 8.12., 19h
Place: CLB im Aufbau Haus am Moritzplatz - Prinzenstraße 84.2 - 10969 Berlin-Kreuzberg

Was erzählt ein Fußboden über die Menschen, die einst ein Zimmer bewohnten? Und bleiben Blicke in den Dingen haften, die wir betrachten, auch wenn wir selbst längst vorübergegangen sind? In ihren neuen Arbeiten befassen sich Regina Weiss und Benno Hinkes mit dem, was an sich nicht darstellbar ist: den flüchtigen Blicken (engl. glances), die wir auf Dinge werfen und den ephemeren Spuren (traces), die menschliches Leben hinterlässt.

Weitere Informationen: www.clb-berlin.de







Bild "La-Biennale-di-Venezia-Benno-Hinkes-Iowa-State-University.jpg"



La Biennale di Venezia - 16th International Architecture Exhibition


WEATHER PERMITTING

Installation, Performance, Talks auf: La Biennale di Venezia - 16th Internationale Architektur Ausstellung

Ort: Arsenale | Campo della Tana, 2169/S | 30122 Venezia, Sale d’Armi, Arsenal
Zeit: täglich, 10-18Uhr, 14.-16.9.2018

Ein Projekt der Iowa State University. College of Design. Department of Architecture; realsiert durch die ISU Faculty: Firat Erdim, Peter P. Goché, Mikesch Muecke, Andrea Wheeler / Gäste: Deborah Hauptmann, Benno Hinkes, Paula Matthusen / Beiträge von: Gernot Böhme, Jane Bennett, Luce Irigaray.






  
Bild "BERLIN AC - Logo.jpg"



Von Damaskus nach Berlin – vier zeitgenössische Positionen


Kuratiert von: Nicola Beissner, Benno Hinkes, Regina Weiss. Entwurf Ausstellungsdisplay: Benno Hinkes / BERLIN AC. Ausstellende Künstler*innen: Marwa Almokbel, Nader Hamzeh, Abdul Karim Majdal Albeik, Yaser Safi

Ausstellung 12.1.-20.1.2018, week/wochentags: 16h - 20h; weekend/Sa-So: 10h - 16h
Führung durch die Ausstellung: 14.1.2018, 14h

Opening/Eröffnung 11.1.2018, 19 Uhr
BERLIN AC, Lenaustr. 4, 12047 Berlin


Im Januar 2018 zeigen die Künstler*innen ausgewählte Arbeiten, darunter neue Werke, die während ihrer Atelieraufenthalte im Rahmen des Projekts BERLIN AC 2017 entstanden sind. Mit der Ausstellung präsentiert BERLIN AC etablierte Künstler*innen und vielversprechende Nachwuchspositionen aus Syrien, die die neuen Kontexte ihres Schaffens mit unterschiedlichen künstlerisch-ästhetischen Strategien, wie Malerei, Grafik, Audio-Installation ausloten.


Mehr Informationen zu den Künstler*innen: https://artistsconnected.wordpress.com







Bild "ikonka_Berleant.png"



ESPES - International Journal of Philosophy: Special Issue on Arnold Berleant

Artikel von Benno Hinkes: Approaching Aisthetics Or: Installation Art and Environmental Aesthetics as Investigative Activity, in: ESPES, Vol 6, No 2 (2017): Aesthetics Between Art and Society: Perspectives of Arnold Berleant’s Postkantian Aesthetics of Engagement.

Geplante Veröffentlichung: Frühjahr 2018

https://espes.ff.unipo.sk/index.php/ESPES







Wettbewerb Kunst am Bau zum Neubau der Jugendfreizeiteinrichtung Betonoas, Berlin

Benno Hinkes Juror/Fachpreisrichter im Wettbewerb, 2017.







Kunst am Bau Wettbewerb zum Neubau der Rosa-Luxemburg-Stiftung, Berlin

Entwurf zum Wettbewerb/Auswahl in die 2.Wettbewerbsrunde, 2017.







Drei Beobachtungen zu Regina Weiss Arbeit BODENSTÜCK aus der Serie STADT IM VORRÜBERGEHEN

Text zum Anlass der Ausstellung: Caroline Armand / Regina Weiss, 11.-19.März 2017, Pavillon am Milchhof - Schwedter Straße 232 - 10435 Berlin.







BERLIN AC – Working Grant for International Artists with Forced Migration/Refugee Background

Das Programm ist angelaufen. Im Februar/März 2017 findet die Auswahl der Stipendiat*innen statt.







BERLIN AC – Working Grant for International Artists with Forced Migration/Refugee Background

Das Stipendienprogramm Berlin AC richtet sich an in Berlin lebende Künstler*innen mit Flucht-/erzwungenem Migrationshintergrund. Es möchte diese dabei unterstützen, ihre künstlerische Tätigkeit wieder aufzunehmen bzw. weiter auszuüben. Zugleich bringt es sie mit der lokalen und internationalen Berliner Kunstszene in Kontakt. Im Jahr 2017 werden vier Förderungen vergeben. Projektkoordinatoren: Regina Weiss (Bildende Künstlerin), Nicola Beissner (Kuratorin), Benno Hinkes (Bildender Künstler und Theoretiker).

Weitere Infos, unter: https://artistsconnected.wordpress.com/







Ausstellung Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch

Entwürfe des Kunst am Bau-Wettbewerbs, 25. Juli bis 5. August 2016, Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, Schnellerstr. 104, 12439 Berlin. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, jeweils 10:00 bis 15:00 Uhr.







Auszeichnung bei Kunst am Bau-Wettbewerb

3.Rang und Anerkennung, vergeben bei Kunst-am Bau-Wettbewerb Ernst Busch Schauspielschule, Berlin  

Die Vergab erfolgte Einstimmig durch das Preisgericht unter Vorsitz von Dr. Katja Blomberg, Direktorin 'Haus am Waldsee', am 28. Juni 2016.







99% Urban: limitierte Druckfassung der Ausgabe # 3 Fassaden erschienen

mit: Die große Maskerade von Hannes Obens, Szenen aus Simulacrum City von Regina Weiss und Benno Hinkes, Rappen-Posen-Realness von Anna-Lena Wenzel, A Cape Town Tale von Cornelia Knoll und Fassadencheck am Berliner Schloss

Die Zeitschrift ist in Berlin bei Kisch & Co (Oranienstr. 25, 10999 Berlin) und Pro qm (Almstadtstr. 48-50, 10119 Berlin) erhältlich, in Hamburg in der Buchhandlung im Schanzenviertel (Schulterblatt 55, 20357 Hamburg)







1.Platz und Realisierungsempfehlung bei Wettbewerb für Kunst im öffentlichen Raum

1.Platz bei einem Wettbewerb zur Gestaltung einer Kommentierung des Spanienkämpfer-Denkmals (Gedenkstätte für die Interbrigadisten) im Volkspark Friedrichshain.

Die Vergabe erfolgte durch eine Fachjury am 9.12. 2015. Die Realisierung ist für 2016 geplant.







Benno Hinkes - Private View

Neue Arbeiten von Benno Hinkes. Einzelausstellung von mehreren Modellen und einer Installation im Atelier/Ausstellungsraum Lenaustraße, Berlin
11.-25.07.2015
Ort: Lenaustraße 3-4
12047 Berlin
Vernissage: 11.7.2014, ab 14h







Art Clinic - mit Benno Hinkes, Karl Heinz Jeron, Stefan Riebel

ART CLINIC ist eine monatlich stattfindende Austauschplattform für junge professionelle Künstler. Diesmal mit: BENNO HINKES, KARL HEINZ JERON, STEFAN RIEBEL
1.6.2015, 20h
Ort: WerkStadt, Emser Straße 124, 12051 Berlin







Szenen aus Simulacrum-City – Ein Interview mit Jean Baudrillard

Text- und Bildbeitrag von Benno Hinkes/Regina Weiss, erschienen in der aktuellen Ausgabe des Online-Magazins 99% Urban (#3/Fassaden):

www.99prozenturban.de/






Urban Mining

Urbane Parasiten: ortsspezifische Installation auf dem Quellegelände Nürnberg
Urbane Parasiten wird präsentiert im Rahmen von:
Urban Mining – 40 aktuelle Positionen aus den Bereichen Installation, Performance, Malerei, Fotografie, Video
10.10-9.11.2014
Ort: ehemaliges Quelle-Großversandhaus
Fürther Straße 205-215, 90429 Nürnberg
Vernissage: 10.10.2014, ab 19h / Finissage: 9.11.2014, ab 18h







Benno Hinkes / Regina Weiss - Perception(s) of Public Space

Workshop im Rahmen von 'Young Academics'/Verbund junger Architekten und Stadtforscher aus dem arabischen Raum an der Bauhaus Universität Weimar/ Fakultät Architektur, Lehrstuhl für Sozialwissenschaftliche Stadtforschung







Simulacrum City - Einzelausstellung

Ortsspezifische Installation von B.Hinkes/R.Weiss im Ausstellungsraum Bautzner69, Dresden
15.6. – 13.7.2013
Eröffnung: Samstag, 15.6.2013, 15h

www.bautzner69.de/







Pavillon Visionnaire/Les Casses des Voix - auf der Biennale Benin, Westafrika

eine Arbeit von: Benno Hinkes/René Kanzler/Regina Weiss
mit Beiträgen von:
Alice Creischer / Andreas Siekmann, Monika Fleischmann / Wolfgang Strauss,
Burchard Garlichs, Hanako Geierhos, Thorsten Groetschel / Antje Guske,
Susanne Hanus, Angelika Lepper, Anja Majer, Stefan Malicky, Christoph
Rothmeier, Anja Sonnenburg, Katinka Theis, Leena van der Made, Evgenija
Wassilew, Bignia Wehrli / Anna Forlati
Weitere Informationen unter:
http://biennalewestafrika.wordpress.com
Biennale Regard Bénin
8. November 2012 – 12. Januar 2013

www.regardbenin.net/







STEDEFREUND / The Presence of the Past in the Future

Olaf Bastigkeit, Astrid Busch, Jérôme Chazeix, Delphine Chapuis-Schmitz, Nicole Degenhardt, Burghild Eichheim, Esther Ernst, Immo Eyser, Friederike Feldmann, Christa Fuelbier, Max Frey, Anne Gathmann, Stine Gonsholt, Kerstin Gottschalk, Christiane Haase, Dominique Hurth, Franziska Hünig, Andreas Koch, Marie-Luise Lange, Anne Lass, Alexandra Leykauf, Melissa Longenecker, Nina Lundström, Anne Kathrin Loth, Anja Majer, Natalia Medebach, Rebecca Michaelis, Antonia Nordmann, Jens Nordmann, Uta Päffgen, Marcel Prüfert, Katja Pudor, Gerwald Rockenschaub, Dionisia Salas, Martin Schepers, Alexandra Schumacher, Andreas Sell, Kathrin Sonntag, Fiete Stolte, Katinka Theis, Nicoll Ullrich, Maria Vill, Regina Weiss
Ausstellung, Samstag, 11. August 2012, 15.00 – 20.00 Uhr
Stedefreund, Straßburger Str. 6-8, 10405 Berlin

www.stedefreund-berlin.de/